COOKIE POLICY

Erweiterte Erklärung

Letzte Aktualisierung: Mai 2015

Diese erweiterte Datenschutzerklärung wurde eigens für die Webseite www.irtec-irrigazione.it erstellt und angepasst. Hierbei wurden die Maßnahmen der allgemeinen Verordnung Nr. 226 von 8 Mai 2014, die von der Datenschutzbehörde erlassen und im ital. Amtsblatt Nr. 126 vom 3. Juni 2014 veröffentlicht wurde, berücksichtigt. Diese integriert und aktualisiert andere Datenschutzerklärungen, die bereits auf der Website vorhanden sind bzw. zuvor von der Behörde herausgegeben wurden und in Verbindung mit denen alle gemäß Art. 13 des ital. Gesetzesdekrets 196/2003 und nachfolgende Maßnahmen der Datenschutzbehörde geforderten Elemente zur Verfügung gestellt werden.

Wichtiger Hinweis

Hiermit werden alle Dritten darüber informiert, dass die Anwendung dieser Erklärung oder auch nur einige Teile dieser auf andere bezugnehmende Websites, auf die sie mit Sicherheit nicht anwendbar und/oder für die sie fehlerhaft und/oder ungeeignet ist, zu harten Geldstrafen seitens der Datenschutzbehörde führen kann.

COOKIES UND ÄHNLICHE TECHNOLOGIEN

Das sog. Tracking oder die Rückverfolgung von Navigationspfaden dienen der Analyse der besuchten Webseiten, deren Unterseiten und der entsprechenden spezifischen Inhalte, der Verweildauern und der Besuchsfrequenzen.
Häufig sind diese Informationen auch einem Nutzer zugeordnet, ohne dass jedoch notwendigerweise dessen Name und Wohnort bekannt sind. Mittels dieser Informationen zu Gewohnheiten, Sitten und Gebräuchen, deren Analyse und Verarbeitung kann das Verbraucherprofil erstellt werden, das wiederum dem sog. e-Targeted Advertising (zielgerichtete e-Werbung) dient: Zielgerichtete Bewerbung von Produkten, Dienstleistungen oder Inhalten.
Aus informationstechnischer Sicht geschieht dies über die Verwendung von sog. Cookies durch die Mehrheit der Webseiten. Cookies sind kleine Textdateien, die die besuchten Websites an den Rechner des Benutzers senden. Dort werden sie gespeichert, um dann beim nächsten Besuch der gleichen Webseite wieder zurückgeschickt zu werden.
Die Cookies sind unterschiedlich und haben verschiedene Funktionen und können lt. Datenschutzbehörde in zwei Kategorien eingeteilt werden:

A) Technische Cookies - Ihr alleiniger Zweck ist "die Durchführung der Übertragung einer Nachricht über ein elektronisches Kommunikationsnetz oder wenn dies ist unbedingt erforderlich, damit der Anbieter eines Dienstes der Informationsgesellschaft, der vom Teilnehmer oder Nutzer ausdrücklich gewünscht wurde, diesen Dienst zur Verfügung stellen kann" (vgl. Art. 122 Absatz 1 des ital. Datenschutzkodex)".
Die technischen Cookies können eingeteilt werden in:

  • Navigations- oder Sitzungscookies - Diese gewährleisten eine normale Navigation und Nutzung der Webseite, sie ermöglichen z.B., im Web einzukaufen oder sich auszuweisen, um auf Bereiche mit beschränktem Zugang zugreifen zu können.
  • Analyse-Cookies – Zusammen mit den technischen Cookies werden diese Cookies direkt vom Betreiber der Seite verwendet, um Informationen in gesammelter und anonymer Form über die Anzahl der Besucher und darüber zu sammeln, wie die Besucher die Website benutzen.
  • Funktionalitäts-Cookies - Sie erlauben dem Benutzer die Navigation aufgrund von eingegebenen Präferenzen (z. B. Sprache, zum Kauf ausgewählte Produkte) und dienen der Optimierung der dem Nutzer gebotenen Dienstleistung.

B) Cookies zur Profilerstellung (auch Verhaltenscookies) Diese dienen der Erstellung eines Benutzerprofils und werden dazu verwendet, online-Werbemeldungen gemäß der festgestellten Navigationspräferenzen gezielt zu senden (Behavioural Advertising - Verhaltensorientierte Werbung).
Sie sammeln Informationen über das Navigationsverhalten der Nutzer, die besuchten Seiten, die dort verbrachte Zeit; später wird dann auf anderen Websites entsprechende Werbung eingespielt (Gezielte e-Werbung).

Es gibt auch andere, ähnliche Technologien(web beacon, cookie flash, silver light application storage), die auch Datendateien auf dem Computer des Benutzers speichern und lesen können.

Aufgrund der besonders invasiven Aktivität, die diese auf die Privatsphäre der Nutzer ausüben können, sehen die europäischen und italienischen Vorschriften vor, dass der Benutzer angemessen über die Verwendung der Cookies informiert werden und seine gültige Einverständnis erklären muss.

DER DATENSCHUTZKODEX

Mit der allgemeinen Maßnahme Nr. 229 vom 8. Mai 2014, veröffentlicht im ital. Amtsblatt Nr. 126 vom 3. Juni 2014 (inkraftgetreten am 3. Juni 2015 - Art. 5 Anpassungszeitraum) hat die Nationale Datenschutzbehörde die Verwendung von Cookies zur Profilerstellung geregelt und wie folgt in Art. 1, Buchst. b) festgelegt: Cookies zur Profilerstellung dienen der Erstellung von Benutzerprofilen und werden eingesetzt, um Werbebotschaften im Einklang mit den während des Surfens vom Benutzer gezeigten Präferenzen zu senden. Aufgrund der besonders invasiven Aktivität, die diese auf die Privatsphäre der Nutzer ausüben können, sehen die europäischen und italienischen Vorschriften vor, dass der Benutzer angemessen über die Verwendung der Cookies informiert werden und seine gültige Einverständnis erklären muss.
Auf sie bezieht sich der Art. 122 des Datenschutzkodex, wo definiert wird, dass "die Speicherung von Informationen im Endgerät eines Vertragsnehmers oder eines Benutzers oder der Zugriff auf bereits gespeicherte Informationen nur dann erlaubt ist, wenn der Vertragsnehmer oder der Benutzer seine Zustimmung erklärt hat, nachdem er gemäß Artikel 13 Absatz 3 in vereinfachter Weise informiert wurde" (Artikel 122, Absatz 1 des Datenschutzkodex).

Cookies führen verschiedene wichtige Funktionen innerhalb des Netzwerks aus, die sich direkt und sehr oft verborgen, auf die persönlichen Daten der Benutzer, die ohne die erforderliche Information und Einverständnis einer Verarbeitung unterzogen werden, auswirken.
Darum hat nach Ansicht der Datenschutzbehörde, jede Entscheidung bezüglich der Art der Online-Datenschutzerklärung und -Zustimmung, die praktisch jedermann betreffen, der eine Internetseite besitzt, daher einen starken Einfluss auf eine Vielzahl von Themen, die sich im Übrigen wie schon erwähnt in ihrer Natur und ihren Charakteristiken grundlegend voneinander unterscheiden.
Die Datenschutzbehörde hat es in vollem Bewusstsein über die Reichweite der vorliegenden Entscheidung deshalb für erforderlich befunden, dass die in der oben beschriebenen Maßnahme gemäß Art. 122, Absatz 1 des ital. Kodex vorgeschriebenen Maßnahmen auf der einen Seite so gestaltet sein müssen, dass die Nutzer eine wirklich bewusste Wahl zur Installation von Cookies treffen können, indem sie eine ausdrückliche und spezifische Einwilligung (wie dies in Art. 23 des ital. Kodex vorgesehen ist) geben und auf der anderen Seite ein möglichst geringer Einfluss auf die Navigationskontinuität dieser Nutzer und die Nutzung der telematischen Dienste seitens dieser Nutzer ausgeübt wird.
Diese gegensätzlichen Anforderungen, die auch während der öffentlichen Anhörung und der von der Behörde einberufenen Sitzungen deutlich wurden, wurden an erster Stelle in der Bestimmung der Art, auf welche die Datenschutzerklärung vereinfacht werden soll, berücksichtigt.
Die Datenschutzbehörde ist davon überzeugt, dass die beiden Argumente, die Datenschutzerklärung und die Einverständniserklärung, zwangsläufig gemeinsam behandelt werden müssen, um zu verhindern, dass für den Nutzer übermäßig komplexe Online-Einverständniserklärungen die in der Datenschutzerklärung umgesetzte Vereinfachung vereiteln.

Vor diesem Hintergrund wird mit der vorliegenden Datenschutzerklärung den Nutzern mitgeteilt, dass die von dieser Webseite genutzten Cookies folgender Art sind:

  1. Technische Cookies: Sie erlauben dem Anwender die optimale und schnelle Navigation durch die Website und die effiziente Nutzung der Dienste und/oder der verschiedenen Optionen, die diese bietet, zum Beispiel die Möglichkeit, einen Kauf zu tätigen oder sich für den Zugriff auf reservierte Bereiche zu identifizieren. Diese Cookies sind erforderlich, um die Nutzbarkeit der Website zu verbessern, sie jedoch auch deaktiviert werden.
  2. Verwendung von Cookies Dritter: Diese Cookies werden auf dem Gerät des Nutzers vonseiten der Betreiber von Webseiten Dritter über die vorliegende Webseite installiert. Die Cookies von Drittanbietern, die vor allem Analysezwecken dienen, stammen mehr oder weniger aus den Funktionen von Google Analytics. Weiterführende Informationen zu Google Analytics können unter dem unter dem folgenden Link abgerufen werden: http://www.google.it/intl/it/analytics. Um die Cookies zu deaktivieren und zu verhindern, dass Google Analytics, Daten über die Navigation erfasst, kann eine Zusatzkomponente des Browsers zur Deaktivierung von Google Analytics heruntergeladen werden. Hierzu den folgenden Link anklicken: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout.

VON DIESER WEBSEITE VERWENDETE COOKIES UND IHRE DEAKTIVIEREUNG

In Übereinstimmung mit dem oben genannten informiert der Inhaber der Datenverarbeitung den Nutzer darüber, dass die Webseite Marker verwendet, die ausschließlich für technische Zwecke oder zur Beantwortung von Anfragen des Nutzers oder des Auftragnehmers dienen. Die Seite erstellt nicht direkt ein Nutzerprofil und verwendet auch keine Cookies Dritter.

Die von dieser Seite verwendeten Cookies sind nachfolgend aufgelistet:

Name des Cookies Typ des Cookies Ablaufdatum Abdeckung der Seite Beschreibung Zweck Löschen
COOKIE _SUPPORT Dauerhaft 1 Jahr Die gesamte Webseite Von Liferay erstellt, um die Cookie-Unterstützung für den Nutzer zu speichern Bestimmen Sie, ob die Cookies verwendet werden können oder nicht löschen
JSESSIONID Sitzung Am Ende der Navigation Die gesamte Webseite Von Liferay erstellt, um die Kenndaten zur Identifikation der Sitzung zu speichern Technische Anforderungen der Anwendung  
GUEST_LANGUAGE_ID Dauerhaft 1 Jahr Die gesamte Webseite Von Liferay erstellt, um die bevorzugte Sprache des nicht eingeloggten Nutzers zu speichern Speichert die Anzeigesprache der nicht eingeloggten Nutzer löschen

BROWSER-EINSTELLUNGEN

Es wird ferner darüber informiert, dass der Nutzer frei und jederzeit seine Datenschutzparameter in Bezug auf die Installation und die Verwendung von Cookies direkt über sein Navigationsprogramm (Browser) einstellen kann. Hierzu die Anweisungen befolgen.
Insbesondere kann der Nutzer das sog "Private Surfen" einstellen. Dieses bewirkt, dass sein Navigationsprogramm das Speichern der Chronik der besuchten Seiten, der evtl. eingegebenen Passwörter, der Cookies und anderer Informationen zu den besuchten Seiten unterbricht.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Entscheidung seitens des Kunden, alle Cookies (auch solche technischer Art) zu deaktivieren, die Qualität und Schnelligkeit der von dieser Webseite angebotenen Dienstleistungen deutlich verschlechtern kann und der Zugriff auf einige Teile der Seite verloren gehen könnte.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN FÜR DEN BENUTZER ZUR RICHTIGEN EINSTELLUNG DES BROWSERS

Um die Verwendung von Cookies sowohl von Seiten dieser Webseite, als auch durch andere Webseiten direkt über den Browser zu sperren oder zu beschränken, kann wie in den folgenden einfachen Anleitungen beschrieben vorgegangen werden. Diese beziehen sich auf die gängigsten Browser.
Google Chrome: Das Symbol mit der Bezeichnung "Google Chrome anpassen und steuern", das sich in der oberen rechten Ecke befindet, anklicken und den Menüpunkt "Einstellungen" auswählen. In der sich öffnenden Maske, den Menüpunkt "Erweiterte Einstellungen anzeigen" auswählen und dann den Menüpunkt "Datenschutz" anklicken, dann "Einstellungen der Inhalte" anwählen. Dort können alle, oder ein Teil der Cookies gesperrt werden.
Microsoft Internet Explorer: Das Symbol "Tools" oben rechts anklicken, dann den Menüpunkt "Internetoptionen" auswählen. In der sich öffnenden Maske, den Menüpunkt "Datenschutz" auswählen. Dort können alle, oder ein Teil der Cookies gesperrt werden.
Mozilla Firefox: Im Drop-down-Menü oben links den Menüpunkt "Optionen" auswählen. In der sich öffnenden Maske, den Menüpunkt "Datenschutz" auswählen. Dort können alle, oder ein Teil der Cookies gesperrt werden.

DATENVERARBEITUNG

Die Verarbeitung der angeforderten oder erhobenen personenbezogenen Daten, die vor der eventuellen Kontaktaufnahme bzw. der gewerblichen Geschäftsbeziehung (Zusammenarbeit und Arbeitsplätze) erhoben wurden, hat die Erfüllung der gesetzlichen und vertragsrechtlichen Vorschriften und die Überprüfung der ordnungsgemäßen Einhaltung dieser Vorschriften seitens IRTEC S.p.A. und eine bestmögliche Ausübung der eigenen unternehmerischen Aktivitäten zum Zweck.
Gemäß Artikel 13 des Kodex werden demnach die folgenden Informationen zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten ist verfügbar auf der Seite Privacy Policy.

Art.7 - Recht auf Zugang zu den personenbezogenen Daten und andere Rechte

​​
  1. Der Betroffene hat das Recht auf Erhalt einer Bestätigung der Existenz oder Nichtexistenz der ihn betreffenden personenbezogenen Daten, auch wenn diese noch nicht registriert sind, und hat ferner das Recht auf deren Mitteilung in verständlicher Form.
  2. Der Betroffene hat das Recht, folgende Informationen zu erhalten:
    1. Die Herkunft der personenbezogenen Daten.
    2. Eine Erklärung über die Ziele und Modalitäten der Verarbeitung.
    3. Die im Falle einer Verarbeitung mithilfe elektronischer Mittel angewandte Logik.
    4. Die Kenndaten des Rechtsinhabers, des Verantwortlichen und des Vertreters im Sinne des Artikels 5, Absatz 2.
    5. Angaben zu den Personen oder Kategorien von Personen, denen die Daten übermittelt werden können oder die als Vertreter des Staates, Verantwortliche oder Beauftragte Kenntnis von diesen erhalten können.
  3. Die betroffene Person hat das Recht auf Folgendes:
    1. Die Aktualisierung, die Berichtigung oder, sofern Interesse daran besteht, das Einfügen von Daten.
    2. Die Löschung, Umwandlung in eine anonyme Form oder die Sperrung der widerrechtlich verarbeiteten Daten, dies gilt gleichermaßen für Daten, die nicht für den Zweck, zu dem sie erhoben und nachfolgend verarbeitet wurden, aufbewahrt werden müssen.
    3. Die Bestätigung, dass die unter a) und b) genannten Vorgänge und deren Inhalte den Personen mitgeteilt wurden bzw. weitergegeben wurden, denen diese Daten übermittelt bzw. weitergegeben wurden. Ausgenommen sind Fälle, in denen sich ein solches Vorgehen als unmöglich erweist, oder wo dieses zur Anwendung von Mitteln führen würde, die dem geschützten Recht offenkundig nicht angemessen wären.
  4. Der Betreffende hat das Recht sich ganz oder teilweise:
    1. der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, aus legitimen Gründen zu widersetzen, auch wenn diese Daten dem Zweck der Sammlung entsprechen;
    2. der Bearbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, zu widersetzen, wenn diese Verarbeitung zum Zwecke des Versands von Werbematerial oder des Direktverkaufs, zur Markt- oder Meinungsforschung oder zu Handelsinformationen erfolgt.

Art.8 - Ausübung der Rechte

  1. Die in Artikel 7 genannten Rechte können mittels einer formlosen Aufforderung an den Rechtsinhaber oder Verantwortlichen auch über einen Beauftragten geltend gemacht werden, dieser Aufforderung ist unverzüglich nachzukommen.
  2. Die in Artikel 7 aufgezählten Rechte können nicht mit Aufforderung an den Rechtsinhaber oder Verantwortlichen oder mit Beschwerde an die Datenschutzbehörde im Sinne von Artikel 145 geltend gemacht werden, wenn die Verarbeitung personenbezogener Daten:
    1. auf Grund des Gesetzesdekretes vom 3. Mai 1991, Nr. 143, in geltender Fassung, erfolgt, das mit Gesetz vom 5. Juli 1991, Nr. 197, mit Änderungen zum Gesetz erhoben wurde und die Geldwäsche betrifft.
    2. auf Grund des Gesetzesdekretes vom 31. Dezember 1991, Nr. 419, in geltender Fassung, erfolgt, das mit Gesetz vom 18. Februar 1992, Nr. 172, mit Änderungen zum Gesetz erhoben wurde und die Unterstützung für Erpressungsopfer betrifft.
    3. durch gemäß Artikel 82 der ital. Verfassung vom Parlament eingesetzte Untersuchungsausschüsse.
    4. von einem öffentlichen Rechtsträger - öffentliche Körperschaften mit Gewinnabsicht ausgeschlossen - auf Grund ausdrücklicher gesetzlicher Bestimmungen ausschließlich zu Zwecken durchgeführt wird, die mit der Geld- und Währungspolitik, dem Zahlungssystem, der Kontrolle über die Vermittler und über die Kredit- und Finanzmärkte sowie mit der Wahrung ihrer Stabilität zusammenhängen.
    5. im Sinne von Artikel 24 Absatz 1 Buchstabe f) erfolgt, und zwar beschränkt auf den Zeitraum, in dem daraus effektive und konkrete Nachteile für die Nachforschungen der Verteidigung oder für die Geltendmachung des Rechts vor Gericht erwachsen würden.
    6. durch Anbieter öffentlich zugänglicher elektronischer Kommunikationsdienste hinsichtlich eingehender Telefonanrufe erfolgt, sofern dadurch nicht ein effektiver und konkreter Nachteil für die Nachforschungen der Verteidigung laut Gesetz vom 7. Dezember 2000, Nr. 397, erwächst.
    7. aus Gründen der Rechtspflege bei Gerichten jeder Art und Stufe, beim Obersten Richterrat oder anderen Selbstverwaltungsorganen oder beim Justizministerium erfolgt.
    8. im Sinne von Artikel 53 erfolgt, wobei das Gesetz vom 1. April 1981, Nr. 121, aufrecht bleibt.
  3. Die Datenschutzbehörde geht, auch auf Hinweis der betroffenen Person, nach Artikel 157, 158 und 159 vor, wenn Absatz 2 Buchstabe a), b), d), e) oder f) zutrifft, und nach Artikel 160, wenn Buchstabe c), g) oder h) desselben Absatzes zutrifft.
  4. Während die Rechte laut Artikel 7 bei objektiven Daten geltend gemacht werden können, ist dies nicht möglich, wenn es sich um die Berichtigung oder Ergänzung von bewertenden personenbezogenen Daten oder um solche in Zusammenhang mit Urteilen, Meinungen oder anderen subjektiven Einschätzungen handelt oder um Verhaltensregeln oder Entscheidungen bei einer Personaleinstellung durch den Rechtsinhaber.

Art.9 - Verfahrensweise zur Geltendmachung der Rechte

  1. Die an den Rechtsinhaber oder Verantwortlichen für die Datenverarbeitung gerichtete Anfrage kann auch per Einschreiben, Fax oder E-Mail erfolgen. Die Datenschutzbehörde kann weitere geeignete Möglichkeiten, die sich durch technologische Neuerungen ergeben, zulassen. Wenn es um die Ausübung der Rechte gemäß Artikel 7 Absätze 1 und 2, geht, kann der Antrag mündlich formuliert werden, wobei dieser vom Rechtsinhaber oder Verantwortlichen zusammenfassend niedergeschrieben wird.
  2. Die betroffene Person kann natürliche Personen, Körperschaften, Vereinigungen oder Einrichtungen schriftlich zur Geltendmachung der Rechte nach Artikel 7 delegieren oder bevollmächtigen. Sie kann sich auch von einer Person ihres Vertrauens unterstützen lassen.
  3. Betreffen die Daten Verstorbene, so können die Rechte laut Artikel 7 von allen geltend gemacht werden, die ein persönliches Interesse daran haben oder die zum Schutz der betroffenen Person oder aus schutzwürdigen familiären Gründen handeln.
  4. Die Identität der betroffenen Person wird anhand geeigneter Bewertungspunkte, unter anderem durch Urkunden oder verfügbare Dokumente oder durch Vorzeigen oder Beilegen einer Kopie eines Erkennungsausweises überprüft. Wer im Auftrag der betroffenen Person handelt, hat eine Kopie der Vollmacht vorzuzeigen oder beizulegen oder es wird eine Kopie der Delegierung, die in Anwesenheit eines Beauftragten unterzeichnet wird, oder, falls sie bereits unterzeichnet ist, zusammen mit einer nicht beglaubigten Fotokopie eines Erkennungsausweises der betroffenen Person vorgelegt. Wenn die betreffende Person eine juristische Person, eine Einrichtung oder Vereinigung ist, ist die Anforderung von der natürlichen Person vorzubringen, die auf Grund der betreffenden Satzungen oder Ordnungen dazu legitimiert ist.
  5. Die Anforderung nach Artikel 7 Absätze 1 und 2 kann frei formuliert und ohne Vorgaben abgefasst werden; außer bei Vorliegen triftiger Gründe kann sie frühestens nach neunzig Tagen erneut gestellt werden.

Art.10 - Antwort auf den Antrag der betroffenen Person

  1. Um die effektive Geltendmachung der in Artikel 7 aufgezählten Rechte zu gewährleisten, ist der Rechtsinhaber verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu treffen, um im Besonderen:
    1. den Zugang der betroffenen Person zu den Daten zu erleichtern, und zwar auch durch Anwendung entsprechender Computerprogramme, die eine gewissenhafte Auswahl der Daten in Bezug auf einzelne bestimmte oder bestimmbare betroffene Personen gewährleisten.
    2. die Vorgangsweise für die Beantwortung zu vereinfachen und die Beantwortungszeiten zu kürzen, dies gilt auch für Ämter oder Dienststellen, die für die Kommunikation mit dem Publikum zuständig sind.
  2. Die Daten werden auf Veranlassung des Verantwortlichen oder der Beauftragen herausgezogen und können der betroffenen Person auch mündlich mitgeteilt oder elektronisch zur Einsicht angeboten werden, sofern sie, auch in Anbetracht der jeweiligen Menge und Qualität der Informationen, verständlich sind. Auf Anfrage werden die Daten auf Papier oder auf einen Datenträger übertragen oder durch Fernübertragung übermittelt.
  3. Sofern die Anforderung sich nicht auf eine besondere Datenverarbeitung oder auf besondere personenbezogene Daten oder Kategorien von Daten bezieht, muss die Antwort alle vom Rechtsinhaber irgendwie verarbeiteten Daten in Bezug auf die betroffene Person zu enthalten. Ist die Aufforderung an eine Person, die einen Gesundheitsberuf ausübt, oder an eine Gesundheitseinrichtung gerichtet, so wird Art. 84 Absatz 1 angewandt.
  4. Wenn sich die Filterung der personenbezogenen Daten als besonders schwierig erweist, kann der Anforderung der betroffenen Person auch durch Vorlegen oder Aushändigen von Kopien der Akten oder Dokumente, in denen die angeforderten personenbezogenen Daten enthalten sind, entgegengekommen werden.
  5. Das Recht, in verständlicher Form Auskunft über die Daten zu erhalten, betrifft nicht Daten zu Dritten, es sei denn, die Aufteilung der bearbeiteten Daten oder das Auslassen einzelner Elemente würde die personenbezogenen Daten in Bezug auf die betroffene Person unverständlich machen.
  6. Die Daten sind in verständlicher Form zu übermitteln, auch durch eine verständliche Schreibweise. Werden bei den übermittelten Daten Codes oder Kürzel verwendet, so sind, auch über die Beauftragten, die Entschlüsselungsparameter anzugeben.
  7. Stellt sich auf Grund einer Anforderung gemäß Artikel 7 Absatz 1 und Absatz 2 Buchstaben a), b) und c) heraus, dass keine Daten in Bezug auf die betroffene Person vorhanden sind, kann ein Unkostenbeitrag verlangt werden, der nicht die Kosten überschreiten darf, die in diesem spezifischen Fall tatsächlich bei der Suche entstanden sind.
  8. Der Spesenbeitrag laut Absatz 7 darf auf keinen Fall höher sein als der Betrag, der mit allgemeiner Maßnahme von der Datenschutzbehörde festgelegt wird; die Datenschutzbehörde kann diesen Betrag für den Fall, dass die Daten mit elektronischen Mitteln verarbeitet werden und die Antwort mündlich erfolgt, pauschal festlegen. Mit derselben Maßnahme kann die Datenschutzbehörde vorsehen, dass der Unkostenbeitrag verlangt werden darf, wenn die Daten auf einem besonderen Datenträger verfügbar gemacht werden, von dem ausdrücklich eine Ausfertigung verlangt wird, oder wenn bei einem oder mehreren Rechtsinhabern wegen der Komplexität oder des Umfangs der Anforderung ein erheblicher Aufwand an Mitteln notwendig ist und das Vorhandensein von Daten in Bezug auf die betroffene Person bestätigt wird.
  9. Der Unkostenbeitrag laut den Absätzen 7 und 8 ist möglichst bei Erhalt der Antwort, auf jeden Fall jedoch innerhalb von fünfzehn Tagen nach Erhalt der Antwort zu begleichen. Die Zahlung kann auch per Post- oder Banküberweisung oder per Zahl- oder Kreditkarte erfolgen.
​​ ​​ ​​ ​​